Berliner Journalistenschule

Die Berliner Journalistenschule ist eine private Aus- und Weiterbildungseinrichtung, die 1986 gegründet wurde. Seit 1989 arbeitet sie selbstständig und bildete bis 2009 über 350 Journalisten aus. Die Ausbildung war multimedial angelegt. Die 16 Schüler eines Ausbildungsjahrgangs erhielten in 15 Monaten Lehreinheiten in Print, Online und Fernsehen. Die Kosten der Ausbildung übernahm der damalige Trägerverein. Die BJS bemüht sich um eine neue Trägerstruktur, damit sie diese solide Kompaktausbildung in Zukunft wieder anbieten kann (Stand: April 2012). Das derzeitige Bildungsangebot derzeit in Form von offenen, kostenpflichtigen Seminaren für Journalisten, PR-Fachleute und Fachpersonal der Kommunikationsbranche.

zur Berliner Journalistenschule

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen